page-header

Veranstaltungen

Workshop: Transkribieren, Annotieren, Modellieren. Perspektiven der Bearbeitung historischer Quellen mit DH Methoden vom 27. – 28. November 2020

Vom 27.–28. November 2020 findet an der Universität Salzburg ein Digital Humanities Workshop statt. Ziel ist es, fortgeschrittene Studierende und Nachwuchswissenschaftler*innen mit den Methoden der DH vertraut zu machen und zu einer österreichweiten Vernetzung im Bereich der DH beizutragen. Die Teilnehmenden werden insbesondere mit den Möglichkeiten vertraut gemacht, die die digital gestützte Transkription und Annotation von handschriftlichen Quellen über Transkribus bietet. Transkribus ist eine Plattform zur Texterkennung, Layoutanalyse und Strukturerkennung von historischen Dokumenten. Da in den Curricula wenig Zeit für die konkrete Arbeit an handschriftlichen Quellen bleibt, richtet sich dieser Workshop als zweitägiges Format an Studierende im fortgeschrittenen Stadium bzw. Nachwuchswissenschaftler*innen, die sich intensivere Kenntnisse in der Bearbeitung handschriftlicher Quellen aneignen möchten. In mehreren Einheiten geben Expert*innen für historische Quellenbearbeitung und für DH Einführungen zur Transkription und Annotation von Quellen sowie zum Einsatz von Datenbanken am Beispiel eines Korpus von Burginventaren des 15.–16. Jahrhunderts. Im Rahmen des Workshops findet zudem ein Intensivkurs zur Paläographie des 15. bis beginnenden 20. Jahrhunderts statt.

Anmeldungen erfolgen über ein kurzes Motivationsschreiben zum Interesse am Workshop, Angabe von Vorkenntnissen und derzeitigem Stand des Studiums. Für Teilnehmende, die eine Unterkunft in Salzburg bzw. eine Reisekostenunterstützung benötigen, stehen begrenzt finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten zur Verfügung. Bitte führen Sie ggf. den Bedarf an finanzieller Unterstützung an und begründen diesen kurz. Bitte fügen Sie in diesem Fall einen CV an.
Anmeldefrist: 30. Juni 2020
Die Veranstaltung ist ausgebucht, Informationen bei: silke.dopsch(at)sbg.ac.at

Klausur-Tagung vom 15. bis 16. September 2020

Am 15. und 16. September 2020 fand die erste Klausurtagung des DSP-Kollegs Interdiszipläre Erforschung historischer Kulturen statt.

Die Dissertant*innen bekamen die Möglichkeit, ihre Dissertationsprojekte ausführlich vorzustellen. Nachdem ein ausgewähltes Mitglied der Faculty und eine weitere Dissertantin/ ein weiterer Dissertant das Projekt kommentiert hatten, wurde die Diskussion an das Plenum weitergegeben.

 

Fotos: Michael Brauer.

Workshop: FileMaker Pro Advanced 17

Am 16. Juli 2020 fand an der Universität Salzburg ein FileMaker-Workshop statt. Ziel war es, Forschende an der Universität Salzburg mit dem Datenbankprogramm FileMaker Pro Advanced 17 vertraut zu machen. Dabei sollten vor allem Kenntnisse und Fähigkeiten für Recherchen in Archiven und für das Arbeiten mit großen Daten- und Informationsmengen mit Hilfe der Software erworben werden. In diesem Zusammenhang wurden die Teilnehmenden unter der Leitung von Ing. Dr.phil. Alexander Ringerthaler mit den Möglichkeiten vertraut gemacht, Daten in Datenbanken zu verwalten und eigene Datenbankanwendungen zu generieren. Aufgebaut war das Seminar als interaktiver Workshop mit praktischen Übungen. Spezielle Anliegen und Wünsche konnten dabei dem Referenten kommuniziert werden, wodurch der Kursinhalt individuell auf die Teilnehmenden abgestimmt war.

Organisation: Univ. Prof.in MMag.a Dr.in Christina Antenhofer, MMag.a Ruth Isser

Termin und Ort: 16. Juli 2020, 10.30 – 14.30 Uhr; Universität Salzburg-Fachbereich Geschichte, Rudolfskai 42, Raum 383

Kick-Off-Treffen vom 06. März 2020

Am 06. März 2020 fand das erste Treffen des DSP-Kollegs statt. Die Dissertant*innen und die Faculty bekamen die Möglichkeit, sich und ihre Dissertationsprojekte vorzustellen. Außerdem wurden geeignete Formate und kommende Veranstaltungen besprochen.